Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten rund ums Ulmer Volksfest

Hier erfahren Sie Wissenswertes über das Ulmer Volksfest.

Öffnungszeiten

Das Ulmer Volksfest ist täglich von 14 bis 00.00 Uhr geöffnet. Sonntags öffnet der Festplatz schon um 11 Uhr, am Schwörmontag um 12 Uhr.

Gründungsjahr

Das Ulmer Volksfest wurde 1429 erstmalig abgehalten, als Kaiser Sigismund den Ulmern das Recht erteilt, einen Jahrmarkt abzuhalten. Hier beginnt die Geschichte des Ulmer Volksfests, das als ehemalige „Ulmer Mess‘“ jahrhundertelang Fernhändler aus Nürnberg, Augsburg, St. Gallen, Selb, Offenbach am Main und weiteren Städten anzieht. Damit ist das Ulmer Volksfest als die Münchner Wiesn und der Cannstatter Wasen zusammen.

Wie Groß ist das Ulmer Volksfest

Im Radius von 40 km um Ulm ist unser Volksfest das größte der Region. Rein von der Fläche her belegt das Volksfest 12.000 qm auf dem Festplatz direkt an der Donau. Insgesamt bilden die Geschäfte des Rundlaufs eine Frontlänge von rund 1,5 Kilometern. 80 Betreiber, davon ca. 9 große Fahrgeschäfte, sorgen für 11 Tage beste Feierlaune für die ganze Familie.

Beschicker

Das Ulmer Volksfest erhöht die „Einwohnerzahl“ Ulms für knapp 3 Wochen im Jahr um ca. 350 Menschen, die in der kleinen Stadt auf dem Festgelände arbeiten und leben. Somit ist die Veranstaltung ein nicht zu verachtender Wirtschaftsfaktor für die Geschäfte der Stadt. Denn die Schausteller kaufen für die Zeit des Aufenthalts einen Großteil Waren in Ulmer Unternehmen.

Stromverbrauch

Das Ulmer Volksfest benötigt in 11 Tagen so viel Strom wie eine Kleinstadt mit 14.000 Einwohnern binnen eines Monats.

Besucherzahlen

Der Besucherrekord der letzten 10 Jahren liegt bei über 300.000 Menschen in 11 Tagen im Jahr 2015. Das Ulmer Volksfest ist damit Ulms größte, jährlich stattfindende Veranstaltung – neben dem Ulmer Weihnachtsmarkt. Dieser lockt rund 1.000.000 Menschen innerhalb einer Laufzeit von 4 Wochen nach Ulm.

Das Ulmer Volksfest gehört zu den wenigen Veranstaltungen dieser Art in Deutschland, das wachsende Besucherzahlen binnen der letzten 10 Jahre verzeichnen kann. Erfolgsfaktoren sind das hochattraktive Familienkonzept fernab von üblichem „Volksfest-Ballermann“ sowie das innovative Vermarktungskonzept der Veranstalter.

Bewerbungszahlen

Jedes Jahr gehen rund 650 Bewerbungen für Standplätze auf dem Ulmer Volksfest ein. Die Bewerbungsphase für das jeweils nächste Jahr läuft von Ende August bis Anfang November.

Marketingpreis

Das Ulmer Volksfest wird 2013 als erstes Volksfest Deutschlands für sein erlebnis- und besucherorientiertes Konzept beim Ulmer Marketing-Preis als Finalist geehrt. Der Marketingpreis wird vom Marketingclub Ulm / Neu-Ulm e.V. als regionaler Stelle des Deutschen Marketingverbands zweijährlich für besondere Marketingleistungen mit nachweislichem, wirtschaftlichen Erfolg verliehen.